Orientierungsphase

Die Jahrgangsstufen 5 und 6 bilden die „Orientierungsphase“ an unserer Schule. Die SchülerInnen erlernen schrittweise das gemeinsame Arbeiten in Tischgruppen, das Besprechen von Themen im Klassenrat, das vertiefende Üben des Lernstoffs und das zunehmend selbstständige Arbeiten in Wochenplan- und Freiarbeitsstunden. Es gibt Förderunterricht (z.B. im Fach Mathematik, im Bereich LRS oder in der Arbeitsorganisation). Themen für Projektunterricht sind z.B. „Leben in den ältesten Zeiten“ (JG 5) oder „Liebe, Freundschaft, Sexualität“ (JG 6).

Differenzierungsphase

Die Jahrgangsstufen 7 und 8 bilden die „Differenzierungsphase“*. In den meisten Fächern bleiben die SchülerInnen im Klassenverband zusammen. In den Fächern Mathematik und Englisch werden die SchülerInnen ab Klasse 7 nach Leistung differenziert (Grundniveau, Erweiterungsniveau); die Leistungsdifferenzierung im Fach Deutsch tritt ab Jahrgang 8 ein. In Jahrgang 7 beginnt der Unterricht im Wahlpflichtbereich I: sprachlich starke SchülerInnen wählen eine Zweite Fremdsprache (Französisch / Spanisch), die anderen SchülerInnen einen Projektkurs aus einem umfangreichen Angebot (z.B. Mensch-Natur-Technologie oder Darstellendes Spiel). Themen für Projektunterricht sind z.B. „Leben im Mittelalter“ (JG 7) oder „Wald“, einschl. einer praktischen Waldwoche (JG 8).

Qualifizierungsphase

Die Jahrgangsstufen 9 und 10 bilden die „Qualifizierungsphase“. Zu den leistungsdifferenzierten Fächern tritt das Fach Naturwissenschaften hinzu*. Der Wahlpflichtbereich I setzt sich mit Projektkursen und dem Unterricht in der Zweiten Fremdsprache fort. Dazu beginnt in Jahrgang 9 der Wahlpflichtbereich II, in dem die SchülerInnen einen weiteren (Profil-)Kurs wählen, z.B. „Mathematik, Architektur und Kunst“ oder „Cultural Studies“. Oder sie nehmen an den ausgebauten Kursen zur Berufsorientierung teil, die zum Teil in Kooperation mit Berufsbildenden Schulen durchgeführt werden. Themen für den Projektunterricht sind z.B. „Beruf“, einschl. eines Berufspraktikums (JG 9), oder „Leinen los!“ (JG 10). Die meisten SchülerInnen wechseln von JG 9 in JG 10 über und erwerben dort einen der drei SEK-I-Abschlüsse.

(*Im Fach Englisch gibt es eine durchgängige äußere Fachleistungsdifferenzierung in halbjährlichen, untereinander durchlässigen Kursen. Im Fach Mathematik wird ab JG 8 ebenfalls äußerlich differenziert, in JG 7 gibt es hier die innere Differenzierung, d.h. die SchülerInnen werden nicht auf Kurse aufteilt. Die Fächer Deutsch und Naturwissenschaften unterrichten durchgängig nach dem Prinzip der inneren Differenzierung).

Oberstufe

Die Jahrgänge der Oberstufe (1 Jahr Einführungsphase, 2 Jahre Qualifizierungsphase) werden an anderer Stelle dargestellt.

Die Auswirkungen des künftig geltenden sog. „I 8“, also der Möglichkeit, dass auch IGS-SchülerInnen nach bereits 12 Jahren das Abitur ablegen können (davon 8 Jahre SEK I- und SEK II-Zeit), wird zur Zeit intensiv diskutiert. In jedem Fall wird es aber weiterhin so sein, dass unsere SchülerInnen auch erst nach 13 Jahren das Abitur machen können. Die Schule ist überdies bemüht, das „I 8“-Konzept so umzusetzen, dass die zentralen Elemente einer IGS, wie langes gemeinsames Lernen, erhalten bleiben.